top of page
  • Bendixen, Britta

Allgemeines: 

Britta Bendixen wurde 1968 geboren und wuchs in Flensburg an der dänischen Grenze auf.

Die Rechtsanwaltsfachangestellte hat sich der Schriftstellerei ‚verschrieben‘, seit sie 2012 per Zufall ein Manuskript aus ihrer Jugend wiederentdeckte und beschloss, sich intensiv mit dem Schreibhandwerk zu befassen und das Manuskript gründlich zu überarbeiten.

Anschließend wandte sie sich dem Genre Regionalkrimi zu und verfasste nebenher Kurzgeschichten in den unterschiedlichsten Genres, von denen mehrere in Anthologien veröffentlicht wurden.

Ihr erster Kriminalroman erschien 2014 im Boyens Verlag, ein weiterer folgte 2017.

Vom Sommer 2016 bis zum Frühjahr 2017 schrieb sie mehrere Artikel für das Magazin „Friesenanzeiger“.

Seit einigen Jahren ist sie Mitglied des Flensburger Autorentreff e. V., mit dem sie mehrmals im Jahr Lesungen veranstaltet.

Britta Bendixen lebt mit ihrer Familie (Ehemann, 2 Töchter, 2 Katzen) in Handewitt bei Flensburg und arbeitet in Teilzeit im Architekturbüro ihres Mannes.

 

​Veröffentlichungen:

 

Das Geheimnis der Anhalterin (inoffizielle Fortsetzung von „Höllisch heiß“, E-Book, 2018)

 

In Flensburg wird die schrecklich zugerichtete Leiche eines verwitweten Pensionärs gefunden. Die Kommissare Andresen und Weichert ermitteln und kommen einer jungen Frau auf die Spur, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten hat. Wie sich herausstellt, wurde sie als Anhalterin mitgenommen.
Kristina Wilbert und ihre Freunde sind auf dem Weg zu einer Hochzeitsfeier in Berlin, als sie auf die junge Frau treffen und sich um sie kümmern. Kurz nach der Ankunft in der Hauptstadt ist Kristina plötzlich verschwunden …

Der Kuss des Panthers (Boyens Buchverlag, 2017)

 

Ein neuer Fall für die Flensburger Kommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert. Eine Teilnehmerin des Krimi-Schreibkurses, bei dem Weicherts Freundin Verena mitmacht, wird eines Tages erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden.
Trotz rätselhafter Spuren auf der Mordwaffe ist Lutz Weichert bald davon überzeugt, dass der Kursleiter Thomas Kuhl die hübsche Studentin ermordet hat. Kommissar Andresen - dessen Privatleben von seiner Tochter und der neuen Nachbarin auf den Kopf gestellt wird - ist anderer Meinung. Auch Weicherts Freundin Verena ist von der Unschuld des attraktiven Kursleiters überzeugt - was die Beziehung zu Weichert auf eine harte Probe stellt und sie selbst unversehens in Gefahr bringt...

PatchWords – Reloaded (Kurzgeschichten, BoD, 2016)

 

Ein romantisches Dinner entwickelt sich völlig anders als gedacht, eine neue Spielshow verlangt ihren Kandidaten alles ab, ein geläuterter Ex-Knacki wird zu einem letzten Auftrag erpresst und der G7-Gipfel verlief vielleicht ganz anders, als man uns weismachen möchte ...
"PatchWords reloaded" von Britta Bendixen bietet spannende Krimis, rührende Dramen und amüsante, stets mit einem Augenzwinkern erzählte Geschichten für zwischendurch.

Flensburg – Um drei bei Eduscho (Geschichten & Anekdoten, Wartberg Verlag, 2016)

 

Wer liest sie nicht gerne – Erinnerungen an Begebenheiten, die in der eigenen Stadt spielen? Erinnern Sie sich an die Leierkastenfrau Mudder Ömchen, an den legendären Winter 1978/1979, als die Schneewehen mehrere Meter hoch waren, oder an die Anfänge der SG Flensburg-Handewitt in der Fördehalle? Waren Sie in den goldenen 80er-Jahren an der Küste unterwegs? Wie entstand überhaupt das Schuh-Phänomen in der Norderstraße? Was ist aus dem Nashorn geworden, das das Rathaus schmückte – und wie kam es überhaupt dorthin?

Britta Bendixen nimmt Sie mit auf eine amüsante und unterhaltsame Reise durch die jüngere Geschichte Flensburgs.

Höllisch heiß (Boyens Buchverlag, 2014)

 

Zehn Jahre nach Ende der Studienzeit lädt Marius Schumann seine ehemaligen Mitbewohner und Mitbewohnerinnen zu sich an die Flensburger Förde ein. Doch was als lustiges Wochenende gedacht war, um die alten Freundschaften wieder aufleben zu lassen, entwickelt sich schnell zum Albtraum für alle Beteiligten.
Zunächst sind Marius, Kristina, Jan und Svenja froh darüber, nach so langer Zeit gemeinsam in alten Erinnerungen schwelgen zu können. Zusammen mit ihren Partnern verbringen sie fröhliche Stunden in Marius Haus am Ostseestrand. Aber die Idylle bekommt schnell erste Risse. Die Vergangenheit ist nicht an jedem von ihnen spurlos vorübergegangen, und es gibt jemanden, der ein böses Spiel mit seinen Mitmenschen treibt. Schließlich wird einer der Gäste tot in der Sauna aufgefunden. Während die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, herrscht in der Gruppe Misstrauen. Es ist klar, dass nur einer der Anwesenden der Täter sein kann …

Preise:

3. Platz im Rindlerwahn-Schreibwettbewerb 2015

- 1. Platz im Rindlerwahn-Schreibwettbewerb 2016

Kontakt: 

Deutschland

Facebook: https://www.facebook.com/brittabendixenautorin/

Internet: www.brittabendixen.de

  • Benz, Karl-Bernhard

Bernd Klappenfoto 2.jpg
Cover.jpg

Allgemeines: 

Karl-Bernhard Benz wurde 1951 in einem kleinen Dorf in Oberbayern geboren. Seine Jugend verbrachte er in München, bevor er von 1970 bis 1976 in Namibia lebte.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland arbeitete er in verschiedenen Positionen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Personalwesen in Unternehmen in München, Bremen, Hamburg und Wahlstedt und hat in dieser Zeit auch einen Hochschulabschluss in Betriebswirtschaftslehre erworben. Ab 1996 war er 20 Jahre als selbständiger Personal- und Unternehmensberater, Coach und Dozent tätig. Karl-Bernhard Benz lebt seit über 40 Jahren in Schleswig-Holstein.

Kontakt:

bernd.benz@online.de

Was kümmert sich das Leben um unsere Illusionen

Autor: Karl-Bernhard Benz

Verlag: Mauke-Verlag, Jena

ISBN: 978-3-948259-07-5

Erschienen: Dezember 2022

Die Geschichte:

Einfach ein normales Leben führen, ein wenig Wohlstand, Familie, das kleine Glück des Alltags. Mehr muss es gar nicht sein für Elfriede und Paul. Doch wer kann sich die Umstände schon aussuchen? Was ist zum Beispiel, wenn plötzlich ein Krieg ausbricht? Was kümmert sich das Leben darum, dass Elfriede und Paul diesen Krieg nicht wollen? Und auch nicht den Schrecken des Nationalsozialismus. Den Terror der sowjetischen Besatzer nicht und nicht die erzwungene Flucht des Nachts, alleine, ohne die Kinder, hinüber über die Zonengrenze. Das Flüchtlingsleben tief unten in Bayern, bei Menschen, die einen nicht haben wollen. Die guten Jahre, die sich eines nach dem anderen davonstehlen. Es beginnt ein zähes Ringen um einen Platz in der sich neu formierenden Gesellschaft. Werden auch Elfriede und Paul in einem neuen Leben ankommen können?

  • Blaas, Karsten

Karsten Blaas.jpg

Allgemeines: 

Karsten Blaas, 1967 in Kiel geboren, hat in Kiel und Limerick/Irland Politikwissenschaft und Geschichte studiert. Er war als Journalist unter anderem für die „Kieler Nachrichten“, für den NDR-Hörfunk und den TV-Nachrichtensender EuroNews in Lyon/Frankreich tätig. Derzeit arbeitet er als PR-Redakteur für den Schleswig-Holsteinischen Landtag. Karsten Blaas ist verheiratet, hat einen Sohn und wohnt in Kiel. Das Schreiben war immer das Handwerk, das ihm am meisten Spaß machte – für die Schülerzeitung, als Reporter und Nachrichtenredakteur, als Öffentlichkeitsarbeiter und nun auch als Romanschriftsteller.

Veröffentlichungen: 

„Nordstern – 14 Tage und 40 Jahre im Leben des Martin Hansen“, ihleo Verlag, Husum, 2021

Kiel, 1980: Martin Hansen, 20-jähriger Azubi, will am Bierautomaten ein paar Flaschen ziehen. Doch der Automat schickt ihn stattdessen auf eine Zeitreise, 40 Jahre in die Zukunft. Im Jahr 2020 trifft er die Studentin Sophia. Die beiden kommen sich näher - und sie finden heraus, dass Zeitmaschinen nicht nur in Bierautomaten stecken, sondern auch in Getränkemärkten und Buchläden. Diverse Zeitreisen später denkt Martin über sein Leben nach, über seine langweilige Berufsausbildung, seine Kumpels. Und warum, fragt er sich, wohne ich noch bei meinen Eltern? Martin macht sich erneut auf den Weg ins Jahr 2020, nur diesmal auf die herkömmliche Weise: Er wird älter. Auf seinem Weg trifft er einen besessenen Hardrockfan, friedensbewegte Hippies, eine frustrierte Supermarktverkäuferin, einen alkoholkranken Physikprofessor, eine plattschnackende alte Dame, kiffende Mitbewohner, einen sturen Dorfbürgermeister, laute Rockmusiker, weitere tolle Frauen, pubertierende Töchter und viele andere Menschen.

​​Kontakt: 

karstenblaas@aol.com

und auf Facebook

NORDSTERN_titelseite.jpg
  • Böhm, Birgit

Allgemeines: 

1955 im Landkreis Cuxhaven geboren, verheiratet, zwei Kinder, lebt im Kreis Pinneberg.
Studium u.a. von Pädagogik, Psychologie und Biologie in Kiel. Wissenschaftliche Schwerpunkte: Pädagogik, Kommunikation, Entwicklungsspychologie sowie Humanbiologie und Botanik.
Berufstätig in der freien Wirtschaft, seit 2001 Lehrerin im Schuldienst in Schleswig-Holstein.

Schriftstellerei: 

Seit über 20 Jahren Freizeit-Autorin, vornehmlich als Co-Autorin für
Sachbücher zu diätetischer Ernährung sowie Schulpädagogik in Deutschland
in Theorie und Praxis.
Seit 2006 auch als Kinder- und Jugendbuchautorin tätig, Genre: vornehmlich bodenständige Fantasy. Den Anstoß hierzu gab die Literaturarbeit mit Schülern. In die Trilogie „Alba Brunnstein und die Welt der tausend Tore“ fließen insbesondere die Liebe zur Natur, vor allem zur Pflanzenwelt, eigene Reiseerlebnisse sowie das Interesse an Menschen, deren Beziehungen untereinander und zur Welt ein.

Veröffentlichungen: 

Sachbücher, z.B.
o Böhm/Böhm. Evaluation der Pädagogik Wolfgang Klafkis.
Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2008

Erzählungen, z.B.

die Fantasy-Reihe „Alba Brunnstein und die Welt der tausend Tore“ für Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene

o Band 1: Alba Brunnstein – Das Geheimnis der tausend Tore. FIORELLA 2013.

o Band 2: Alba Brunnstein - Die Befreiung der der tausend Tore. FIORELLA 2015

Weitere Informationen: 

o www.alba-brunnstein.de
o https://de-de.facebook.com/AlbaBrunnstein
o Birgit Böhm Autorin bei Facebook

Kontakt:

Deutschland

E-Mail: birg.boehm@t-online.de

Internet: https://de-de.facebook.com/AlbaBrunnstein

  • Borchers, Ulrich 

Allgemeines: 

Geboren 1961 in Flensburg und als Nordlicht auch nie so richtig weggewollt und weggekommen. Durch die Teilnahme an einem Literaturwettbewerb des Musikers Richard Wester im Jahr 2009, bei dem ich einen Preis gewinnen konnte, ist die Leidenschaft zum Schreiben entfacht. Mir macht es Spaß, Geschichten zu erfinden. Sie haben daher auch keinen autobiografischen Hintergrund. Mit Kurzgeschichten habe ich mich seitdem an etlichen Wettbewerben beteiligt und freue mich, wenn es mal mit einer Veröffentlichung klappt. Im Flensburger Autorentreff und im Autorenkreis Tarp treffe ich mich Freunden, die mein Hobby teilen.

Veröffentlichungen: 

"All inclusive!" - anlässlich des Jugendliteraturpreises der Deutschen Landwirtschaft im Buch "Handy, Heimweh, Heugeruch". ISBN:978-3-7843-5079-0

"Sieben Leben" - anlässlich des Wettbewerbs im gleichnamigen Buch " Er streichelt seine Katze mehr als mich", Herausgeber Manfred Pinske, edtion tieger
ISBN: 978-3-86671-065-8

Preise / Auszeichnungen: 

Oktober 2010: Preis für "Macht denn hier keiner was" anlässlich des Wettbewerbs "Geh Dichter ran" zum Thema Zivilcourage des YoungTeam Haddebys. Die Texte des Wettbewerbes sollen veröffentlicht werden.

Kontakt: 

E-Mail: flensburgulli@yahoo.de

Internet: http://ulrichborchers.jimdo.com

  • Bröer, Christel

8315b10Ch.M.-B.II.jpg
Vergessene Stille Cover.png

Allgemeines: 

Christel Bröer geb. in Schönberg/Holst., verheiratet, lebt in Kiel. Die Autorin schreibt Lyrik und Prosa. Berufliche Tätigkeiten in Krankenpflege, Praxis und Verwaltung. Neben ihrem sozialen und kreativen Engagement Studium »Moderne deutsche Literatur des 20 Jhdts.«. 1985 erste Lesungen mit dem „Theater der Komödianten“ in Schleswig-Holstein, mit der literaturpost ostsee e.V. und in Baden-Württemberg. Am 7. 9. 1997 Gründungsmitglied des Literaturfördervereins NordBuch e.V. mit Eintritt 1998. Die Autorin wird 1. Vorsitzende 2002 für den »Förderverein für zeitgenössische Literatur NordBuch e.V., leitet dessen Organisation, Schreibwerkstätten, Lesungen und die Herausgabe der Anthologien »Fundstücke«.

Veröffentlichungen: 

»Morgenlichter und Wolkenschiffchen« Gedichte und Zeichnungen, »Gedanken-Nähe«, Lyrik, Edition Benzen; »Vorfreude«, Erzählungen und Gedichte; 2011 Preis für Lyrik, Soziale Stadt Kiel; Ein weiterer Lyrikband: »Vergessene Stille«, Engelsdorf.er Verlag, 2019 und Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa in Anthologien sowie in den Anthologien »Fundstücke« von 2001-2023 und Vorworte.

https://nord-buch.info/about/vorstand/

www.engelsdorfer-verlag.de

www.nord-buch.info

Aktive Öffentlichkeitsarbeit:

Von zahlreichen Lesungen und Buchpräsentationen an verschiedenen Orten und

in Kiel ehrenamtlich für des Fördervereins für zeitgenössische Literatur NordBuch e.V. sind einige besondere Veranstaltungen.

2010 führt sie regelmäßig monatliches kreatives Schreiben durch. Ab 2011 bis 2015 kooperiert sie mit dem Verband der Schriftsteller in SH e.V. als Beisitzerin und organisiert gemeinsam eine Schreibwerkstatt sowie einige Lesungen und Buchausstellungen.

Literatursommer Schleswig-Holstein mit Lesungen:

2005 Lesung und Haiku-Workshop mit dem Länderschwerpunkt Japan im Literaturhaus SH in Kiel;

2010 Lesungen in Heide, Flensburg und Kiel mit dem Länderschwerpunkt Polen und zwei polnischen Autorinnen und mit Übersetzerin; daraus entstand ein Autorenaustausch mit Reise nach Lodz/Pl.

2012 mit 3-tägigem Seminar und Lesungen mit Übersetzung der deutschen Texte ins polnische.

2016 Teilnahme mit Lesungen und am Wochenende, Sa.-So. non-stop mit Abschlussveranstaltungen auf der Bühne mit dem Frauenkabarett Kronshagen und der Band De Speellüd

2021 Lesung zum Themenschwerpunkt Schleswig-Holstein mit Lesung in Eutin für Autorinnen und Autoren.

Diese Veranstaltungen wurden vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

Weiteres:

2017 stellt Christel Mirus-Bröer im Interview mit Lesung Autoren und Autorinnen im »Lesesofa« vor, gesendet im Kiel TV und Internet bis 2022 (heute als Wiederholungen im Kiel TV); bei Youtube.com unter Lesesofa einnzusehen.

2019 Non-Stop-Lesungen zu 30 Jahre Wiedervereinigung in Kiel am Sa. und So.

sowie regelmäßige Lesungen und Schreibwerkstätten zum Literaturfrühling und den Kulturtagen im Herbst in Kiel.

​​Kontakt: 

Aalborgring 42

 24109 Kiel

Homepage: http://www.nord-buch.info

  • Brömel, Gerda

Ebook-Cover_Gerda Brömel 2022.jpg

Allgemeines: 

Gerda Brömel verbrachte Kindheit und Jugend in Kiel. Nach Wohnsitzen in Aarau (Schweiz), Glücksburg/Ostsee, Eutin und Leck/Nordfriesland lebt sie seit 1968 in Mönkeberg an der Kieler Förde. Im Anschluss an ihre Berufstätigkeit in der Verwaltung verschiedener Institutionen begann sie mit der schriftstellerischen Arbeit. Ab 1993 erscheinen ihre Kurzgeschichten, Erzählungen und Berichte in Literaturzeitschriften, Anthologien, Jahrbüchern u. Ä. 2002 wurde ihr erstes Buch veröffentlicht, dem bis jetzt 18 weitere folgten. 4 davon sind nachgelassene Texte (Erinnerungen, Gedichte), die in ihrer Bearbeitung erschienen.

Weitere von ihr bearbeitete nachgelassene Texte von zeitgeschichtlichem Interesse wurden als Beiträge in Schriftenreihen und in Form gebundener Computerdrucke veröffentlicht.

Gerda Brömel absolviert/e zahlreiche Lesungen, u. a. auch auf den Schiffen MS ALBATROS, MS ARTANIA, MS ASTOR, MS ASTORIA, SSS KHERSONES. Dreimal las sie am Literaturtelefon Kiel (0431-9018888 / www.literaturtelefon-online.de (2003, 2009, 2017).

Veröffentlichungen: 

Gerda Brömels Bücher besitzen eine ISBN und sind somit im Buchhandel sowie bei allen gängigen online-shops erhältlich/bestellbar (wenige als »vergriffen« bezeichnete Rest-Exemplare können direkt von der Autorin bezogen werden).

Die mit * gekennzeichneten Bücher gibt es auch als E-Book.

 

Eine Frau in den zweitbesten Jahren - Geschichten um Luise-Marie, 104 S., videel 2003*

Eine Frau in den zweitbesten Jahren – Neue Geschichten um Luise-Marie, 100 S., videel 2004

Farbeffekte – Kuriose Geschichten & Limericks, videel 2005, 120 S., (vergriffen)

Das Limit – Ausgrenzungen/Eingrenzungen. Kurzgeschichten, 120 S., videel 2005

Begegnungen unterwegs [etwas andere Reisegeschichten], 196 S., videel 2006 (vergriffen)

Auf der Schaukel – Kindheitsbilder 1936 – 1945, 160 S., 20 SW-Abb., BoD 2007

Vun wat Fruunslüüd dröömt un annere Vertellen, 72 S., BoD 2008*: [2013 Uraufführung der Titelgeschichte als Sketch durch die Plöner Speeldeel]

Der Förde-Nikolaus. Weihnachtsgeschichten, 96 S., BoD 2009*

Liebe friesische Freundin [romanhafte Erzählung], 220 S., BoD 2012*

Aus dem Takt gekommen [Roman/Kiel-Krimi], videel 2002, revid. Neuauflage, 312 S., BoD 2013*

Brömels Geschichten um schräge Typen, 204 S., BoD 2014*

Meine schönsten Reisen (1) Kanadische Arktis mit dem Eisbrecher, 136 S., 30 Farbabb., BoD 2015*

Meine schönsten Reisen (2) Galapagosinseln & Südamerikas Westen, 136 S., 27 Farbabb., BoD 2016*

Meine schönsten Reisen (3) Jangtse-Flussfahrt & Xi’an – Beijing, 144 S., 30 Farbabb., BoD 2016

Meine schönsten Reisen (4) Auf dem Irawadi durch Myanmar, 136 S., 31 Farbabb., BoD 2017*

 

Bearbeitet und für den Druck eingerichtet:

Johann Ohrtmann »Sind Kriege notwendig?« Lebenserinnerungen eines Pazifisten und Schulmannes, Hg. Beirat für Geschichte, 360 S., zahlreiche SW- Abb., Neuer Malik 1995

 

Bearbeitet und herausgegeben:

Fritz Ohrtmann: Es gibt keine Mauern – Gedichte, 112 S., BoD 2010*

Fritz Ohrtmann: Eine Plattmuschel namens Rosa – Sylter Muschelgedichte, 52 S., 21 SW-Abb., BoD 2011

Fritz Ohrtmann: Glück gehabt! Meine Erinnerungen vom 7. bis zum 23. Lebensjahr, 296 S., 6 SW-Abb., BoD 2010, limitierte Auflage (vergriffen)

 

»Mein liebstes, süßes Gretchen« – Briefe des Postgehilfen Heinrich Mester 1914 – 1916, 42 S., 8 SW-Abb., Heft 71 Heimatkundliche Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig, 1996

 

»Entern mag ich auch sehr gern ...« Tagebuch von Kurt Reumann, 1906 Junge auf dem Segelschulschiff GROSSHERZOGIN ELISABETH, 22 S., 11 SW-Abb., Mitteilungen des Canal-Vereins 18, 1997

 

Folgende Arbeiten – jeweils als gebundener Computerdruck – befinden sich im Bestand der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek (nicht im Buchhandel erhältlich; ausleihbar)

Christian Struckmann – Ein Hundertjähriger erzählt aus seinem Leben –, aufgeschrieben von Gerda Brömel, 90 S.. Mönkeberg 1989/1996

»Mein liebstes, süßes Gretchen« – [sämtliche] Briefe des Postgehilfen Heinrich Mester 1914 – 1918, 115 S., ab 1916 als Feldpost], Mönkeberg 1997/2000

»Grüß mir die Heimat« – Friedrich Klähn: Briefe 1914 –1918 – [Collage aus Feldpostbriefen und Textstellen aus F. Klähns Veröffentlichungen], 140 S., Mönkeberg, 1998/2000

»TEXTE Kurzgeschichten . Erzählungen . Berichte«

BoD 2022, 136 Seiten, € 9,90

In TEXTE geht es um eine Jugendfreundschaft, um Liebe, moderne Abenteuer, Heimkehr, Leben in Corona-Zeiten, Trauer, eine Begegnung, um Angst, Glück, Heimat, andere Leute, eine besondere Frau, eine seltene Fähigkeit.

»… fesselnd, überraschend, berührend!«

Stippvisiten

von Gerda Brömel

Meines schönsten Reisen (5) – Stippvisiten –

236 Seiten, davon 24 Farbseiten, 14,90 €, E-Book 5,99 €

Neues aus Gerda Brömels Reisetagebüchern! Wie stets berichtet sie unterhaltsam, fesselnd,

informativ:

Antarktis, Brasilien, Baskenland, Indien, Japan, Kanada/USA, Libyen, Mexiko, Russland,

Südkorea, Thailand.

Um ein fremdes Land kennenzulernen, müsste man dort sein ganzes Leben zubringen. Wir Reisende

behelfen uns mit »Stippvisiten«, die uns jedoch nur einem flüchtigen Eindruck vermitteln können.

Dennoch kehren wir bereichert um neue Erlebnisse, Erfahrungen und Begegnungen nach Hause zurück.

"Kieler Deern 1945 - 1948", 192 Seiten

7 SW-Fotos, div. Fasimiles

ISBN 9783757881658, € 10,00.

Sonstige größere Publikationen:
Bearbeitet und für den Druck eingerichtet: Johann Ohrtmann »Sind Kriege notwendig?« Lebenserinnerungen eines Pazifisten und Schulmannes, Hg. Beirat für Geschichte, Neuer Malik Kiel 1995 sowie zwei weitere Buchtitel 2010 und 2011

Preise / Auszeichnungen: 

Literaturhaus Schleswig-Holstein e.V., Internet-Projekt »Heimat-Bilder« 2000; NDR-Wettbewerb »Vertell doch mal!«, die 25 besten Erzählungen, 2000 und 2001; Literaturhaus Schleswig-Holstein e.V., monatliche »Lesebühne«, jeweils 1. Platz November 2003 und November 2008; 5th Short Story Award 42er Autoren e.V. »Putlitzer Preis«, 4. Preis 2006 und 6. Preis 2011 u, a. m.

Kontakt: 

Hülsenberg 5

24248 Mönkeberg

Deutschland

E-Mail: broemel-moenkeberg@freenet.de

mitglieder cover stippvisiten vorderseite.jpg
COVER Kieler Deern EB.jpg
  • Chromik, Therese

Allgemeines: 

Dr. Therese Chromik, am 16. Oktober 1943 in Liegnitz geboren, studierte Philosophie, Germanistik, Geographie und Kunst in Marburg und Kiel und unterrichtete an Gymnasien in Kiel und Husum. Sie war verheiratet mit Dr. Christian Chromik und ist Mutter von zwei Söhnen. Seit 1979 ist sie verwitwet. Seit vielen Jahren leitet sie Werkstätten für kreatives Schreiben mit Schülern und Erwachsenen. Darüber auch Veröffentlichungen. Lehraufträge an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel. Abordnungen ans Kultusministerium und an das Institut für Praxis und Theorie der Schule. Bis 2007 Schulleiterin der Theodor-Storm-Schule Husum. Fachbeirätin für Literatur in der GEDOK SH. Im Sommer 2008 Dozentin für Literatur und Kreatives Schreiben in der Junior Akademie St. Peter Ording.- Schulleiterin von 2000 bis 2007 in Husum an der Theodor-Storm-Schule. Promotion 2011 in Wroclaw im Fach Germanistik.
Die Lyrikerin schreibt auch Prosa, wozu Erzählungen gehören und Biografien.
Ferner Lektoratstätigkeit und Mitherausgabe des Jahrbuchs “Euterpe”.

Veröffentlichungen: 

Das dritte Testament. Prosa.

Weilerswist 2015

​​

Ida Dehmel. Eine Biografie.

Husum Verlag, Husum 2015

ISBN 97838767835

​​

Mit meinen Armen teile ich das Meer.

Gesammelte Gedichte.

Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2013

ISBN 978-3-944566-10-8

​​

Weitere Veröffentlichungen von Therese Chromik sehen sie hier:

http://theresechromik.de/veroeffentlichungen

Preise / Auszeichnungen: 

Landespreis der GEDOK S-H 1989; Andreas-Gryphius-Ehrengabe 1994;
VS-Reisestipendium des Auswärtigen Amtes 1994;
Preis der GEDOK Rhein-Main-Taunus 1998;
Stipendium des Künstlerhauses Edenkoben 1999.
Literaturpreis der Künstlergilde 2000,
Edith Heine- Lyrik.Preis des Kulturwerks Schlesien 2011
Nikolaus-Lenau-Preis 2012
Andreas- Gryphius -Preis 2014

Kontakt:

Lund 27

25813 Husum

Telefon: 0841-64629

E-Mail:  Theresechromik@aol.com

Internet: http://www.theresechromik.de

  • Dr. Cropp, Wolf-Ulrich

Schatten_cover.jpg
1. S. Flyer-Eine-Tigerfrau-druck-1[22821

Allgemeines: 

Dr. Wolf-Ulrich Cropp, seit 1997 Schriftsteller, vorher Manager in internationalen Unternehmen.

Schriftstellerei: 

Buchveröffentlichungen, zur Zeit: 22.
Kurzgeschichten, Features, Aufsätze, zur Zeit: ca. 280
Genres: Prosa: Erzählungen, Romane, Reiseliteratur, Kurzgeschichten

​Veröffentlichungen: 

"Magischen Afrika - Mali", Wiesenburg Verlag

  • "Models und Mönche", Wiesenburg Verlag

  • "Treffpunkt Kabul", Edition HAV

  • Engelsdorfer Verlag, Leipzig: "Wo es keine Küche gibt - Ernährung in Extremsituationen", mit dem Beitrag: "Essen oder Sterben", ISBN 978-3-86268-509-7

  • Von Bockel Verlag, Hamburg: "... und am siebten Tag schuf Hammonia den Stadtpark...", mit dem Beitrag: "Kampfplatz Stadtpark", ISBN 978-3-932696-89-3

"Wie ich die Prinzessin von Sansibar suchte und dabei mal kurz am Kilimandscharo vorbeikam"

Verlag DUMONT. ISBN 978 3 7701 8280-0, brosch., illustriert, 353 Seiten, Euro 14,99. Auch als e-book erhältlich.

 

Eine spannende Spurensuche durch Ostafrika.

Der Autor reist, vom Kilimandscharo kommend, quer durch Tansania um schließlich von Bagamoyo aus in einer alten Dhau Sansibar zu erreichen.

Auf der Trauminsel im Indischen Ozean will er das Rätsel der Prinzessin Salme, die sich einst in einen Hamburger Kaufmann verliebte und flüchten musste,

entschlüsseln. Es erwartet ihn eine afroarabische Welt, in der Paradies und Hölle nah beieinanderliegen. Er erforscht das Leben am Hof von Salmes Vater Sultan Sayyid Said, besucht den Palast des einst mächtigen Sklavenhändlers Tippu Tip und trifft im Mangrovenwald von Pemba einen geheimnisvollen Wunderheiler ...

Eine Entdeckungsreise zu einer Inselwelt, geprägt von traditionellen und mystischen Ritualen und modernem Überlebenskampf.

 

 

"Alaska-Fieber "

Verlag Piper / Malik / National Geographic

Neu: 19. Gesamtauflage. ISBN 978-3-492-40007-7, brosch., reich illustriert, 283 Seiten, Euro 14,-

Leben am Nordrand der Welt.

Alaska - der Name allein schon vermittelt das Gefühl von Wildnis, Abenteuer, unberührter, großartiger Natur und Einsamkeit. Der Autor hat sich lange Monate dort aufgehalten. Er war bei Iditarod, dem härtesten Schlittenhunderennen, teilte den Alltag mit einem Aussteiger draußen in der Wildnis, ging mit auf Elch- und Eisbärjagd, erfuhr die Geschichte des Goldrauschs am eigenen Leib und lebte bei Inuit und Ölbohrern am Eismeer jenseits des Polarkreises. Wer den Mut hat, sich auf dieses Land einzulassen, den packt es für immer: das Alaska-Fieber.

 

"Alaska-Fieber, Bestseller und Kultbuch zum Land des Abenteuers - Alaska" (FAZ)

"... eine von vorn bis hinten packende Geschichte. Der Leser riecht Land und Menschen, schmeckt die Jahreszeiten und fühlt die Naturgewalten." (Hamburger Abendblatt)

Mitgliedschaften:

  • Literaturzentrum Hamburg (Lit)

  • Hamburger Autorenvereinigung e.V., Vorstandsmitglied

  • Verein Deutscher Schriftsteller (VS)

  • Die Auswärtige Presse (DAP)

 

Kontakt:

E-Mail: cropp1@web.de

Internet: http://www.wolf-ulrich-cropp.com

, Seite 1.jpg
bottom of page