NACHGEFRAGT: AUTORENSICHT - Marten Petersen


Moin!

Schön, dass Sie dabei sind und sich den Fragen stellen.

Damit die Leser wissen, mit wem sie es zu tun bekommen, stellen Sie sich in 3 Sätzen bitte vor:

- Geboren 1952 in Nordfriesland, verh. , 2018 nach Schweden ausgewandert

- Wir betreiben einen Selbstversorgerhof mit Imkerei

- Ein veröffentlichter Roman, der nächste steht in den Startlöchern und wird im Herbst auf Schwedisch als Psychothriller veröffentlicht

Und nun geht es auch schon mit dem Kurzinterview los!

1) Wann haben Sie zum ersten Mal realisiert, dass Sie Schriftsteller werden wollten?

Vor gut 10 Jahren, also um 2010. Allerdings war mir klar, dass es kein Broterwerb werden würde, sondern ein Hobby.

2) Was sind die wichtigsten Punkte, die ein gutes Geschichtenerzählen ausmachen?

Selber viel Lesen, sehr viel, Menschen beobachten und Situationen erfassen, und natürlich Fantasie.

3) Was ist Ihnen als Autor wichtig, mit Ihren Geschichten als Prosa-Autor auszudrücken?

In irgendeiner Form prangere ich soziale Verhältnisse an, ob vor 1000 Jahren bei den Wikingern oder heute. Die Probleme sind oft noch nicht gelöst.

4) Was würden Sie tun, wenn Ihr Protagonist/Ihre Protagonistin Sie plötzlich besuchen kommt?

Nun, das ist schwer vorstellbar, aber bei einer guten Tasse Kaffee würde ich gern über die Zeit reden, in der der Protagonist/in lebte.

5) Die ‚Sunday Times‘ hatte 1000 Menschen gefragt, welchen Beruf sie als nicht-notwendig erachten, die während der Corona-Krise unterstützt werden sollten. Dabei landete „Künstler“ auf Platz 1.

Wie denken Sie darüber?

Grundverkehrt! Denn ein Volk ohne Kultur – und das ist ja damit gemeint – hat keine oder nur eine geringe Identität.

6) Schreiben Sie bereits an einem neuen Buch? Wenn ja, können Sie uns schon etwas darüber verraten?

Ja, es handelt sich um einen Psychothriller, der um die Jahrhundertwende 1800/1900 in den Wäldern Smålands spielt. Rache für erlittenes Leid, eine Vergewaltigung. Ein altes Thema, aber immer aktuell.

7) Viele Leser möchten gern mit ihren Lieblingsautoren in Kontakt treten. Gibt es bei Ihnen dazu eine Möglichkeit? Haben Sie eine eigene Internet- oder Facebookseite?

Ja, ich habe eine schlecht gepflegte Autorenseite, die entsprechend schlecht besucht wird. Und neuerdings einen Facebookauftritt. Ob das Vorteile bringt? Wohler habe ich mich im Kreis interessierter Zuhörer befunden – bei Lesungen.

Wir vom Verband der Schriftsteller in Schleswig-Holstein e.V. bedanken uns für die Zeit, die Sie sich für die Beantwortung unserer Fragen genommen haben und wünschen Ihnen bei Ihrem kreativen Schaffen weiterhin viel Erfolg!

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Nach Stichwort suchen
Folgen
  • Facebook Classic

​© Verein der Schriftsteller in SH

  • Facebook Clean
  • Twitter Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now